Schwammtechnik



Ist einmal wieder eine Wohnungsrenovierung fällig, fragt man sich, ob nicht eventuell etwas Neues an die Wände soll, als die etwas langweilige Tapete. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Wände zu verschönern. Eine der interessantesten, ist die sogenannte Schwammtechnik. Mit der Schwammtechnik ist es möglich, sehr schöne Effekte und Farbspielereien an die Wände zu zaubern. Die Schwammtechnik an sich, ist von jedermann leicht durchzuführen. Jede Wand, die mit der Schwammtechnik bearbeitet wird, ist anders. Man kann mit der Schwammtechnik auch Unebenheiten im Verputz perfekt kaschieren.

Die benötigten Materialien für die Schwammtechnik sind:

  • Ein Malgitter
  • Farbroller
  • Naturschwamm
  • Grundfarbe
  • Kompaktfarbe für die Schwammtechnik.

Schwammtechnik Schritt für Schritt

Bei der Vorbereitung der Wände, sollte man folgendermaßen vorgehen: Die alten Tapeten entfernen, wenn nötig mit Tapetenlöser arbeiten. Alternativ hilft auch Wasser mit Spülmittel gemischt. Danach etwaige Löcher an den Wänden ausspachteln. Will man nicht auf einer Rauhfasertapete, sondern auf Putz arbeiten, die Wände mit Vorstreichfarbe grundieren. Dann die Wände gut abtrocknen lassen. Danach mit der gewählten Grundfarbe streichen und ebenfalls gut trocknen lassen. Vor Beginn der Wandbearbeitung mit dem Schwamm, testet man seine ausgewählte Schwammtechnik am besten auf einem Holzbrett, oder einem Karton. Bitte nur einen Naturschwamm benutzen, auf keinen Fall einen Kunststoffschwamm, da dieser nicht den gewünschten Effekt erzielen kann. Ist man zufrieden, den feuchten Schwamm in die spezielle Schwammfarbe tauchen, überschüssige Farbe abstreifen und eine Ecke auswählen. Ein Stück mit dem Schwamm bearbeiten und dann aus einiger Entfernung überprüfen, ob der gewünschte Effekt mit der Schwammtechnik erzielt wurde. Sollte man am Ende seiner Arbeit, nicht ganz zufrieden sein, ist ein nachträgliches Korrigieren der beanstandeten Stellen völlig problemlos.

Übrigens...

Im Großen und Ganzen ist die Schwammtechnik für jedermann machbar. Mit einigen Griffen und etwas Übung ist die Schwammtechnik im Nu an die Wand gebracht. Allerdings handelt es sich bei der Schwammtechnik um eine Kunst. Daher dauert es etwas, bis man die Wand mit der Schwammtechnik bearbeitet hat - im Gegensatz zum einfachen Streichen einer Wand. Aber das Resultat der Schwammtechnik lässt sich durchaus sehen und zaubert toskanischen Flair in die eigenen Vier Wände!