Kaufen und Renovieren - Rendite mit Eigentumswohnungen

Der Wohnungsmarkt ist in den vergangenen Jahren für immer mehr Anleger attraktiv geworden. Wem es gelingt, Wohneigentum in einer der begehrten Lagen zu ergattern, der kann künftig beruhigter auf die eigene finanzielle Lage schauen. Während neue Objekte oft von Bewerbern überrannt werden, bietet sich für Hand- und Heimwerker bei in die Jahre gekommenen Wohnungen die Chance, ein echtes Schnäppchen zu machen.
 

Ein lohnender Markt

Tatsächlich sinkt die Zahl der Menschen, die dazu in der Lage sind, selbstständig Reparaturen und Renovierungsarbeiten an ihrer Eigentumswohnung vorzunehmen. Sogleich gibt es zahlreiche Offerten am Markt, deren Bausubstanz etwa aus den 1950er oder 1960er-Jahren stammt. Innerhalb weniger Wochen liegt für begabte Personen darin die Chance, der Wohnung ein völlig neues Antlitz zu verleihen. Lediglich für Sanitärtechnik und andere Formen der Haustechnik werden dann Spezialisten benötigt.

In der Praxis reicht es oft aus, in der Wohnung an bestimmten Kernpunkten anzusetzen. Zunächst ist es wichtig, dem Bad ein modernes Aussehen zu verleihen. Klare Gebrauchsspuren oder Farbkombinationen, wie sie heute niemand mehr wählen würde, mindern den Wert der Wohnung. Doch bereits ein mäßiger finanzieller Aufwand reicht aus, um in Kombination mit der eigenen Arbeitskraft Abhilfe zu schaffen.

Wohnen

Auf der anderen Seite verspricht die Renovierung einer Eigentumswohnung mehr als attraktive Renditen. Während ein Objekt aufgrund der Baustellen in Bad und Küche günstig erworben werden kann, lässt es sich nach getaner Arbeit auch vermieten. In der Folge fließen je nach Größe der Wohnung mehrere hundert Euro auf das eigene Konto, die dauerhaft für die getane Arbeit entlohnen. Ebenfalls kann dieses Kapital dazu eingesetzt werden, die Finanzierung zu decken, wenn dafür zunächst ein Kredit benötigt wurde. Besonders die geringen Wertschwankungen, denen das eigene Geld in der Folge ausgesetzt ist, sowie die attraktiven Renditen von bis zu fünf Prozent und mehr, entschädigen für die getane Arbeit.

Die finanziellen Aussichten

Natürlich sind es für einen Heimwerker nicht nur finanzielle Aspekte, die den Kauf einer baufälligen Mietwohnung attraktiv machen. Solange keine gravierenden Mängel an der Bausubstanz vorzufinden sind, kann der Wert der Wohnung durch die eigene Arbeit gesteigert und über Jahre konserviert werden. Da direkt ersichtlich ist, welche Effekte der eigenen Hände Arbeit hatte und wie sehr sich vielleicht spätere Mieter darüber freuen, ergibt sich daraus eine lohnende Situation. Auch als ambitioniertes Hobby-Projekt handelt es sich aus diesem Grund um eine durchaus bedenkenswerte Alternative, die auch in handwerklicher Hinsicht ansprechend ist.

Quelle Fotos: pixabay.com