Funktion und Vorteile mobiler Fackelanlagen

Was ist genau eine mobile Fackelanlage?

Es gibt einfach Aufgaben, wo sich eine Installation fest installierter Fackelanlagen nicht lohnt. Einsatzgebiete wie z. B. in ländlicher Gegend, welche immer noch schlecht erschlossen sind, kann sich aus wirtschaftlicher Sicht eine örtliche Fackelanlage unrentabel auswirken. Daher bieten sich mobile Fackelanlagen für kurzfristige Bedürfnisse in ihrer flexiblen Nutzungseigenschaft sehr gut an. Eine mobile Fackelanlage birgt viele Vorteile im Bereich nicht stationärer Einsatzmöglichkeiten. Vor allem, wenn es kein Dauerzustand sein soll. So können mobile Fackelanlagen bei einem Einsatz von kleineren Aufgaben sehr sinnvoll und vor allem auch kostengünstig verwendet werden. Einsatzgebiete sind hier: die Restgase -Verbrennung aus Tanks oder auch eine schnelle Hilfe bei einer Haverie.

Für besonders individuelle Umstände in der Nutzung stehen verschieden dimensionierte mobile Fackelanlagen zur Verfügung. Hauptsächlich unterscheiden sie sich in der Montageart und ihrer Mobilität, aber auch der Funktionsumfang für mobile Fackelanlagen ist sehr wichtig.

Alle Vorteile auf einem Blick

Viele Vorteile ergeben sich bei mobile Fackelanlagen in der Nutzung, sofern sie mit den Einsatzbedingungen großer und stationär errichteten Anlagen verglichen werden. Aus der spontanen Nutzung der mobilen Fackelanlagen ergeben sich auch positive wirtschaftliche und finanzielle Aspekte, da sich an vielen Einsatzgebieten eine stationäre Fackelanlage wirtschaftlich und finanziell nicht lohnt. Mobile Fackelanlagen genießen hier den Vorteil einer großen Auswahl verschiedener Stärken und Dimensionen, hinzu kommt die effektive und schnelle Mobilität im Bereich ihrer Einsatzvielfalt.

Ausgewählt sollten mobile Fackelanlagen zu den Bedingungen ihres Einsatzes und der damit verbundenen Arbeitsleistung. Verantwortlich dafür ist ihre technische Leistungsgrenze und ihre Dimensionierung. Nicht jede mobile Fackelanlage passt auch zu jedem Einsatzgebiet. Im Bereich ihrer Gründlichkeit und Zuverlässigkeit haben sie sich allemal bewährt, da sie schon von der simplen Grundausstattung her für einen unkomplizierten Einsatz ausgelegt sind. Es können aber auch spezielle und individuelle Transport-, Einrichtungs- und Einsatzmöglichkeiten zum Tragen kommen. Aus diesem Grund sollten besonders bei mobile Fackelanlagen die technischen Details sehr gut berücksichtigt werden. Es ist einfach ein Rechenbeispiel über die Kauf- oder Mietentscheidung einer mobilen Fackelanlage. Auf jeden Fall ist für den Einsatz ein geschultes Personal notwendig, was auch für die Wartung und Instandhaltung mit den nötigen Werkzeugen zutrifft. Wenn alle Bestimmungen hinsichtlich mobile Fackelanlagen geklärt sind und passend die Einsatzparameter abgewogen wurden, bieten mobile Fackelanlagen sehr gute Möglichkeiten zu einer zuverlässigen, sicheren, nachhaltigen und vollständigen Restgasverbrennung, selbst unter schwersten Parametern.

Weitere Informationen zu mobilen Fackelanlagen gibt es hier.


Quelle Bild: pixabay.com

Einsatzmöglichkeiten und Funktionen für mobile Fackelanlage

Auch wenn die Einsatzmöglichkeiten der Anlagen mobil sind, lassen sie sich grundsätzlich mit fest eingebauten und dauerhaft stationierten Anlagen vergleichen. Hauptsächlich unterscheidet sich die Größe der stationären und mobilen Anlagen. Genutzt werden stationäre Fackelanlagen hauptsächlich, wenn in absehbarer Zeit ständig regelmäßige Mengen Restgase und andere Gase abgefackelt werden müssen. Zum Beispiel bei Gasgewinnungsanlagen und zur Veredelung und Gasgewinnung ist es der Fall.

Im Regelfall ergeben sich aber viel mehr kleinere und kurzfristige Situationen im Bedarfsfall, bei denen sich die Installation und nicht einmal die Anschaffung einer kleinen stationären Fackelanlage wirtschaftlich lohnen würde.

Genau hier sind mobile Fackelanlagen eine optimale Lösung, technisch und wirtschaftlich. Daher kann auch eine mobile Fackelanlage zur Miete ein sehr gutes Angebot sein. In der Mietung ist automatisch auch das geschulte Personal, die Ausrüstung und die passenden Hilfsmittel und Werkzeuge enthalten. Mit dem entsprechenden Equipment und dem Fachpersonal sind auch vom Einsatz bis zur Demontage die professionellen Bedingungen für einen einwandfreien Ablauf gewährleistet.

Folgende Aufgaben können mit einer mobilen Fackelanlage gelöst werden:

• Entgasung von Restmengen durch Abfackeln aus einem Lagertank zum Zwecke einer Tankreinigung

• bei einem Ausfall stationär betriebener Fackelanlagen dienen mobile Fackelanlagen im Bedarfsfall als Ersatzanlage, um einen reibungslosen Betriebsablauf innerhalb eines Abgasrückgewinnungssystem sicherzustellen.

• Entgasung durch Abfackeln von Pipelines und Fördersystemen bei Beschädigungen oder Reparatur- und Wartungsarbeiten.

• kurzfristig für einen Einsatz mehrerer oder auch nur einer Hochfackel, während einer notwendigen Revision.

Gas und andere Möglichkeiten im Bereich mobiler Fackelanlagen.

Zuverlässigkeit, Sicherheit, sowie eine geregelte Ablaufgarantie zeichnen die Möglichkeiten eines Einsatzes mobiler Fackelanlagen aus. Die Arbeit mit Gas ist immer mit einem Risiko verbunden, selbst wenn es sich nur um Restmengen handelt. Der Gesetzgeber hat deshalb insbesondere die Einsatzmöglichkeiten und Konstruktion mobiler Fackelanlagen verbindlich definiert.

Diese verbindlichen Bestimmungen sollten deshalb bei der Auswahl einer geeigneten Fackelanlage unbedingt kontrolliert und eingehalten werden. Seriöse Anbieter von mobilen Fackelanlagen bieten immer einen aktuellen Einblick in die Zertifizierung und korrekte Abnahme ihrer Anlagen und Geräte. So können mobile Fackelanlagen für Explosionsgruppen im Gasbereich HA, HB und HC eingerichtet und eingesetzt werden. Passend dazu werden dann im Bedarfsfall Drehkolbengebläse angeboten. Mit derartigen Geräten ist auch eine Absaugung über eine größere Distanz machbar. Weiterhin werden spezielle Flammenrückschlagsicherungen verwendet, welche in Kombination weiterer Module die Gefahr eines Unfalls oder Schäden deutlich verringern. Ein Ergebnis was sich sehen lassen kann, in Form einer zuverlässigen, sicheren und vollständigen Restgasentleerung und Verbrennung.

Fakelanlage

Quelle Foto: pixabay.com

In der Umsetzung bedeutet es, sowohl Gase mit einem unterschiedlichen spezifischen Gewicht wie Benzin, Ammoniak, Benzol Klärgas, Blausäure, aber auch Reste von Rohöl oder Propylen können so rückstandslos verbrannt werden. Gleiches gilt für belastete Restgase mit einer Konzentration deutlich unterhalb der Zündgrenze. Diese Produkte können sicher und emissionsarm aufgrund spezieller Brennkonstruktion abgefackelt werden. Ein Grund dafür ist auch die individuell elektronische und notwendig geregelte Stützgasbeimischung.

Mobile Containerfackeln – sehr kompakt, klein und mobil

In einem vergleichbaren geringen Leistungsrahmen gibt es in der Rohöl- und Gaslogistik sehr viele Aufgaben. Nichts desto trotze müssen mobile Fackelanlagen für kleine Einsätze auch in der Handhabung leicht zu bedienen und zu bewegen sein. Diesen Ansprüchen kommen mobile Container-Fackelanlagen optimal entgegen. Im Vergleich zu den leistungsstarken Fackelanlagen besitzen die Anlagen nur einen Leistungsradius von maximal 1.200 Normkubikmeter pro Stunde. Bedingt durch den sehr geringen Platzbedarf sind die Einsatzmöglichkeiten selbst in engsten und niedrigen Bereichen und Zufahrten effektiv und zuverlässig einsatzfähig. Sie sind daher auch sehr gut geeignet für eine Entgasung kleiner Tanks für Öl und Benzin, aber auch für Pipelines im Bereich kurzer Abschnitte.
Extrem flexibel und mobil einsetzbar sind die fahrbaren Hochdruck-Fackelanlagen. Diese mobilen Fackelanlagen bieten die Vorteile einer sehr komplett montierten Anlage, entweder auf einem Hänger oder in einem speziellen Fahrzeug. Daraus ergibt sich eine schon werkseitig funktionsbereit eingerichtete Anlage die flexibel in schwer zugänglichen Bereichen schnell und effektiv genutzt werden kann.

Der Bedarf an derartigen mobilen Fackelanlagen ist weitaus größer, als im Allgemeinen angenommen wird. Fehlende befestigte Wege, enge Straßen, verbunden mit einem Gelände, welches eine größere und schwere Verladung nicht zulässt, sind nur Beispiele für die Häufigkeit und Nutzung der fahrbaren Hochdruck Fackelanlagen. Bei vielen Einsätzen spielt auch die Zeit eine wichtige Rolle. Hierfür sind die fahrbaren Hochdruck Fackelanlagen sehr gut geeignet. Die Anlagen sind für den Notfall perfekt ausgerüstet und können in kurzer Zeit dringende Aufgaben wahrnehmen.

Um auf einem zum Teil unwegsamen Gelände den hohen Ansprüchen gerecht zu werden, sind die Fahrzeuge hauptsächlich mit einem Kettenantrieb versehen, in Verbindung einer hydraulischen Trägerstruktur. Passend kann dann die Trägerstruktur am Ort des Geschehens ausgerichtet werden und bildet so für den Fackelkopf die passende Grundlage. Der Fackelkopf wird wiederum entsprechend dem Produkt welches abgefackelt werden soll, im Vorfeld ausgewählt. Zur Anlage gehören ebenfalls technische Hilfsmittel wie eine Reduzier- und Druckstation, aber auch alle erforderlichen Zünd- und Überwachungseinrichtungen. Für einen vollwertigen Einsatz bedarf es in der Regel keiner externen Energiequelle.

Wartung der mobilen Fackelanlagen

Hauptsächlich handelt es sich hier um Hochleistungsanlagen in einem Sicherheitssektor von Erdölanlagen. Daher obliegt auch der Wartung ein hoher Stellenwert. Hochwertige und qualitativ beste Materialien in der Verarbeitung deuten auf höchste Ansprüche und Anforderungen. Die Sicherheit wird garantiert durch eine regelmäßige und fachgerechte Wartung und Reinigung, wobei auch die Langlebigkeit nicht auf der Strecke bleibt. Hauptsächlich das enorm beanspruchte Hydrauliksystem erfordert eine gute Wartung und regelmäßige Überprüfung.

Quelle Fotos: pixabay.com