Einrichten des Kinderzimmers

Sicherheit geht vor: Das beachten Sie beim Kinderzimmereinrichten

Der Nachwuchs ist auf dem Weg, ein eigenes Zimmer muss her! Während der Schwangerschaft erkundigen sich viele Eltern nach geeigneten Möbeln, optimalen Sicherheitsvorkehrungen und einer schönen Ausstattung, in der sich die Kleinen möglichst bis zur Pubertät wohl- und sicherfühlen. Keine einfache Aufgabe, ist doch gleichermaßen darauf zu achten, dass schnelle Umbau- und Renovierungsarbeiten möglich sind, wenn der Schulunterricht beginnt oder Spielzeug und Accessoires ihren Wert verlieren. Wir haben uns nach wertvollen Tipps umgesehen, mit deren Hilfe angehende Mamas und Papas optimal auf ihre Sprösslinge vorbereitet sind!
 

Die Grundausstattung für das Kinderzimmer - Das wird gebraucht

Bevor sich Eltern daran machen, die Wände zu streichen, sollte die Grundausstattung erworben werden, um im Fall einer frühen Geburt keine finanziellen Nachteile zu erleben. Für das Kinderzimmer empfehlen sich die Klassiker, mit denen auch unsere Leser groß geworden sind: Wickelkommode, Schrank, Babybett und diverse Regale, um Kuscheltiere, Spielzeug und Bücher zu verstauen.

Ganz modern ist es nicht mehr zwingend notwendig, in den nächsten Baumarkt zu fahren. Bei namhaften Anbietern im Internet ist es längst möglich, entsprechende Sets zusammenzustellen und an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Möbel und Accessoires werden vor die Tür geliefert und können zeitnah aufgebaut oder angebracht werden.

Vermeiden Sie offensichtliche Gefahren

sicher

Unser Erfahrungsschatz hilft uns dabei, Gefahrensituationen einzuschätzen. Wir tanzen nicht auf Stühlen, stecken unseren Kopf nicht durch jedes Gitter und vermeiden „Nahrung“, die auf dem Boden liegt. Kinder hingegen wissen in den wenigsten Fällen, was sie tun. Ihr Instinkt motiviert sie zu Dummheiten, weil sie es schlichtweg nicht besser wissen.

Versetzen sie sich in die Perspektive Ihrer Kleinen! Sind Gitter und Sprossen eng genug, damit sich weder Arme noch Beine verheddern können? Gibt es Schnüre und Bänder, die unbedacht um den Hals geschlungen werden? Bestehen die Accessoires aus Kleinteilen, die das Kind verschluckt? Vermeiden Sie jede Gefahr, die vom Nachwuchs nicht eigenhändig erkannt wird. Denken Sie daran, dass Sie nachts schlafen und Ihr Würmchen nicht rund um die Uhr beobachten können!

Handwerkliches Geschick ist gefragt - so können Sie punkten

Freistehende Möbel sind dringend aus dem Zimmer zu verbannen. Sobald das Kind in der Lage ist, aus der selbstgebauten Babywiege zu krabbeln, wird es alles untersuchen, was nicht niet- und nagelfest ist. Deshalb sollten Sie sämtliche Möbel ausnahmslos mit Schrauben an der Wand befestigen. So lassen sich Katastrophen vermeiden, wenn sich der Nachwuchs am nicht fixierten Schrank hochzieht oder an Schubladen rüttelt, bis sie als gefährliches Geschoss aus der Vorrichtung fliegen. Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die Ihnen auch als Handwerker-Laie maximale Sicherheit garantieren.

Je nachhaltiger, desto besser

Sie werden kaum glauben können, wie schnell Ihr Kind wächst! Halten Sie es in der einen Sekunde noch im Arm, tobt es in der nächsten bereits durch den Sportunterricht der Grundschule. Kaum ein Monat vergeht, in dem Sie nicht auf die Suche nach neuer Kleidung oder Schuhen gehen. Beachten Sie deshalb, dass nachhaltige Kindermöbel Ihnen Stress ersparen. Vor allem, wenn sie ohne Aufwand umgebaut und an die neue Situation angepasst werden können. Je mehr Stabilität und Stauraum vorhanden ist, desto besser. Denn es sollte reichlich Platz für Spielsachen, Kleidung und Schulmaterial vorhanden sein. Ihr Kind entwickelt sich rasant fort!

Quelle Fotos: pixabay.com