Bauen und Renovieren

Neue Fenster einbauen für geringere Energiekosten

Ist das Glas trübe, der Beschlag kaputt oder haben Einbrecher leichtes Spiel durch ein Fenster in ein Haus einzudringen, wird von Hausbesitzern in der Regel der Plan gefasst neue Fenster einzubauen. Dabei sollen in erster Linie alle Schwachstellen der alten Fenster ausgebessert werden. Denn Fenster müssen in Deutschland einen langen Dienst antreten. Nach einer Datenerhebung des Verbands für Fenster und Fassade sind Fenster im Durchschnitt 48 Jahre eingebaut, ehe ein Austausch stattfindet. Dabei sollten Fenster nach Experten für Wärmedämmung schon nach rund 25 Jahren ausgewechselt werden, um eine perfekte Wärmeisolierung zu bieten. Viele Hausbesitzer dämmen bei einem Hausumbau allerdings nur die Fassade und verzichten darauf alte Fenster auszuwechseln. Dabei wird ein enormes Energiesparpotenzial verschenkt. Denn neuere Fenstermodelle mit einer Dreifachverglasung speichern die Wärme drei bis vier Mal so gut wie alte und poröse Fenster. So lässt sich der Einbau neuer Fenster schon über die auf Dauer gesparten Energiekosten rechnen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen nützliche Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen beim Einbau neuer Fenster unter die Arme greifen und für deutlich geringere Energiekosten sorgen.

Fenster kaufen im Internet – Online Angebote vergleichen

Das Angebot für Fenster ist groß – sowohl in einem Baumarkt, in Spezialgeschäft für Fenster, als auch im Internet gibt der Markt für Fenster aller Art viel her. Dabei spielt neben dem Preis auch die Qualität der Fenster eine entscheidende Rolle beim Kauf. Denn Fenster ist nicht gleich Fenster. So lohnt es sich verschiedene Angebote im Internet zu vergleichen, bevor man sich zu einem Kauf entscheidet. Die Plattform von www.sparfenster.de hält für Hausbesitzer viele Fenster in unterschiedlichen Formen und Größen bereit. Es ist sogar möglich Fenster individuell nach Wunsch anfertigen zu lassen. Damit lässt sich auf Dauer viel Geld bei den Energiekosten sparen, da alle Fenster der Plattform sehr energieeffizient arbeiten.

Dämmstoffe und neue Fenster sorgen für einen reduzierten Energieverbrauch



Nicht nur Dämmstoffe, die auf die Fassade der Hauswand aufgetragen werden, können dabei helfen die Energiekosten deutlich zu senken. Erst das Zusammenspiel zwischen einer guten Fassadendämmung und hochwertigen Fenstern schafft es das Eigenheim energetisch auf dem neusten Stand zu bringen. Demnach sollten Hausbesitzer nicht am falschen Ende sparen und bei einer neuen Dämmung unbedingt auch neue Fenster einbauen.

Zuschüsse vom Staat beantragen

Wer eine energetische Sanierung plant kann sich auf satte Zuschüsse vom Staat freuen. Auf diese Weise wird der Kaufpreis von neuen Fenstern noch einmal deutlich reduziert. Dazukommt, dass sich auch die Energiekosten senken. Hier lohnt es sich die KfW-Förderbank zu kontaktieren, die bis zu 10 Prozent der Sanierungskosten übernehmen. So sind bis zu 5000 Euro pro Eigenheim als Zuschuss möglich.

Quelle Fotos: pixabay.com